Wurzelechte Gehölze

Normalerweise werden die meisten unserer Gartengehölze “veredelt”. Bekannt ist das bei Rosen und Obstbäumen, aber es gilt auch für viele andere konventionell produzierte Gehölze. Hauptgrund dafür sind die Kosten.

trz_090524_Am_Teich_0063.jpg Gehölzaufwuchs aus Samen oder Stecklingen muss man jahrelang pflegen, das kostet Pflanzraum und Zeit. Viel billiger bringen Zulieferer aus dem Ausland Zehntausende schnell produzierter “Unterlagen”. Darunter versteht man über der Wurzel abgeschnittene Pflanzen, oft Wildgehölze. Diesen Stümpfen werden vom Verkaufsbetrieb nur noch Zweige “aufgepfropft”. So ist die Pflanzenware schon binnen weniger Monate verkaufsfertig.

Weitere Gründe für Veredelungen sind größere Blüten mit mehr Blütenblättern, eine verlängerte Blütezeit oder größere Früchte.

Naturnaher familienfreundlicher Hausgarten in Frankfurt-Seckbach - Blasenstrauch-Blüte Der naturnahe Garten entzieht sich dem Wettbewerb um die größten und buntesten Blüten und legt Wert auf “wurzelechte” Bäume und Sträucher. Das bedeutet, dass die Gehölze von der Wurzel bis zur Blüte EIN Lebewesen sind.

Seit einiger Zeit sind im speziellen Fachhandel wieder alte Rosensorten und viele Obstarten erhältlich, die nicht gepfropft sind.

<- Mut zur Jahreszeit Natürliche Baumaterialien ->

snippet 'external-links' not found